Pressemappe

Die Frankfurter Buchmesse

Mynd af messusvæðinu

Die Frankfurter Buchmesse ist die wichtigste und größte Bücherschau der Welt, eine einzigartige Kommunikationsmesse von weltweitem Ruf und weltweitem Interesse. Sie ist Treffpunkt aller bedeutenden Verlage der Welt, Knotenpunkt des internationalen Networkings der Buchbranche, wichtigster Umschlagplatz von Buchlizenzen, Initiationsort von Übersetzungsprojekten, Begegnungsraum der international arbeitenden Literaturvermittler.  

Sie führt über 7.000 Aussteller aus 100 Ländern zusammen, stellt 400.000 Buchtitel vor und zählt knapp 300.000 Besucher.

Seit 1976 lädt die Messe eine Buch- und Kulturnation ein, als „Ehrengast“ Ihre Literatur und Buchproduktion vorzustellen sowie die kulturellen Kontexte, in denen diese Literatur entsteht.

Das Ehrengastland steht – vom feierlichen Eröffnungsakt mit den höchsten politischen Repräsentanten, über die Gestaltung eines eigenen Pavillons bis hin zu einem umfangreichen Lesungs- und pointierten Ausstellungsprogramm auf der Messe – im Mittelpunkt der Messetage in Frankfurt. 

Im gesamten deutschsprachigen Raum bieten darüber hinaus Museen, Galerien, Kinos, Konzerthallen und Literaturveranstalter ein umfassendes Programm mit Künstlern aus dem Gastland an.

Der Auftritt als Ehrengastland wird von den internationalen Massenmedien zum Anlass genommen, über Literatur und Kultur des Ehrengastlandes zu berichten.

In literarischen Zeitschriften und Magazinen finden sich ausführliche Portraits von Autoren und ihren Werken. Ebenso widmen special interest-Publikationen wie Lebensartmagazine, Tourismuspublikationen etc. dem Gastland Themenhefte und Sonderpublikationen.

Diese breit angelegte Berichterstattung führt zu einer großen Präsenz des Ehrengastlandes bereits im Vorfeld der Messe wie auch lange danach.


buchmesse